Spielboden

0
1060

Wieso wurde für die Spielbodenbahn ein unsinniges Projekt (rotes Projekt) mit Freestylhalle, Restaurant und Sportgeschäfte aufgegleist, obwohl die Finanzierung überhaupt nicht sichergestellt war? 

Weshalb liess die Gemeinde, vertreten durch den Gemeindepräsidenten im VR, eine solche Planung überhaupt zu, nach dem sie genau weiss, dass in roten und blauen Lawinenzonen grössere Menschen Ansammlungen verboten sind? 

Das an einer Versammlung vorgestellte Projekt wurde mit Kosten von 20 – 22 Mio Fr. beziffert. Besteht ein Zusammenhang mit dem Subventionsgesuch von 19.9 Mio und er heute dem Kanton präsentierten Bauabrechnung, obwohl nicht dieses rote und ein redimensioniertes Projekt umgesetzt wurde? 

Weshalb wurde die Architekturarbeiten an ein Deutsch – Schweizer Büro vergeben und wieso musste ein Projektleiter hinzugezogen werden, nachdem erstens der CEO Flaig Maschinenbau studiert hat und zusätzlich mit Urs Zurbriggen ein Vizedirektor angestellt ist? 

Wurden diese zwei Mandate direkt vergeben oder wurden Offerten eingeholt? 

Von welchen Personen wurden diese Arbeitsverträge unterschrieben?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein