Kanal 9 FOKUS vom 01.02.2018 – Rainer Flaig erklärt in der Sendung, ob die Aktion nachhaltig sein wird – oder nicht.

0
793

Flaig Rainer hat in seinem Interview bei Canal 9 deutlich darauf hingewiesen, dass die Kundendaten aus dem Verkauf der Wintercard ausserordentlich wertvoll für die Auswertung der Kundebedürfnisse sind. 

Die Frage stellt sich, wer im Besitz der Bergbahnen dieser Kundendaten ist, und wer hat diese Auswertung gemacht? Welches sind die Erkenntnisse? 

Gibt es noch bindende Verträge aus der Ära Rainer Flaig und wenn ja, welches sind diese und mit welchen Kostenfolgen ist zu rechnen? 

Wer hat diese unterzeichnet? 

Wurde überhaupt im VR einmal darüber diskutiert oder der Antrag gestellt, Rainer Flaig aus dem VR auszuschliessen und neu zu besetzen? Gab es darüber eine Abstimmung? 

Interessant war im WB zu lesen, dass von Rainer Flaig Investoren nach dem beabsichtigten Kapitalschnitt namentlich mit einer amerikanischen Finanzgesellschaft genannt wurden. Gibt es Verwaltungsräte die mit potentiellen Investoren im Gespräch waren. Wenn ja, welche sind diese? 

Wurde mit diesem Vorgehen bewusst in Kauf genommen, die Aktienverhältnisse hinter dem Rücken anderer Grossaktionäre zu verändern und es nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Aktienbindungsverträge zwischen dem Neuinvestor und einem Grossaktionär abgeschlossen werden konnten? 

War es sogar ein lang geplanter Schachzug mit der Wintercard die Gesellschaft finanziell auszutrocknen, um dann die Aktienmehrheit mit neuen Investoren oder sogar eigenmächtig zu übernehmen? Welche Personen waren damit involviert?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein