DER TAGESKOMMENTAR | Zur Generalversammlung der Saastal Bergbahnen AG Hammerschlag – Walliser Bote 13.04.2018

0
670

Quelle: https://www.1815.ch/news/wallis/aktuell/saaser-hammerdeal-geht-in-die-dritte-runde/

Martin Kalbermatten, Redaktor.
Foto: Walliser Bote

Es war eine denkwürdige Generalversammlung, welche die Saastal Bergbahnen gestern ­abhielten. Anfang Woche rühmten CEO Rainer Flaig und Verwaltungsratspräsident Pirmin Zurbriggen im Gespräch mit dem WB noch die Transparenz ihrer ­Unternehmung. Gestern, als es um die Wurst ging, war davon nichts mehr zu spüren. Die zahlreich nach Saas-Fee angereisten Journalisten wurden Minuten vor Beginn der GV kurzerhand wieder ausgeladen – notabene ohne Begründung. Einmal mehr nährt das Wallis seine Negativ-Klischees und macht sich damit zum Gespött der Nation.

Die Geschäftsspitze der Saastal Bergbahnen verlor mit ihrem Eigentor jegliche Glaubwürdigkeit. Der Bumerang kam schnell zurück. Rund 40 Prozent der Aktionäre erteilten dem Verwaltungsrat keine Decharge. Und bekundeten damit unmissverständlich ihr Misstrauen; sei es gegenüber dem schöngefärbten Geschäftsbericht, dem überdimensionierten Hannigbahn-Projekt oder der intransparenten Aktienkapitalerhöhung. Aber auch Hauptaktionär Edmond Offermann konnte seine Position nicht glaubwürdig darlegen. Sein Antrag, keine Drittinvestoren bei der AK-Erhöhung mitmischen zu lassen, zeigte, dass es ihm weniger um das Wohl der Destination als um ­seine anvisierte Aktienmehrheit und damit den Verkauf seines Aktienpakets ging. Prompt kam es mit der Ablehnung der dringend notwendigen Aktienkapitalerhöhung zum Super-GAU. Für den ohnehin schon gebeutelten Tourismus ist das pures Gift und definitiv kein Hammerdeal.Martin Kalbermatten13. April 2018, 20:26

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein